INTERNATIONAL INNER WHEEL, EINE NON GOVERNMENTAL ORGANISATION SEIT 1972.

International Inner Wheel wurde 1972 bei der UNO (ECOSOC) akkreditiert. Seit 1982 arbeiten Vertreterinnen von IIW in verschiedenen NGO Komitees bei der UN in Genf, New York und Wien.

 

Diese Arbeit ist ohne jeden Zweifel positiv und wichtig. Als Organisation sind wir die Stimme von mehr als 100.000 Frauen und daher nicht nur berechtigt, sondern verpflichtet hier mitzuwirken. Die UNO setzt zunehmend auf die Unterstützung der Civil Society, um die Probleme unserer Zeit zu lösen.

 

Innerhalb der Komitees befassen sich Arbeitsgruppen, bestehend aus Repräsentanten diverser NGO's, mit unterschiedlichen Problemkreisen. In diesen Arbeitsgruppen findet reger Informations-austausch zu den brennenden gesellschaftspolitischen Fragen statt. Diese Arbeit fließt ein in "Statements" welche von den Vertretern der NGOS (oft auch von einzelnen Staaten) unterfertigt bei den Commissions (Internationalen Konferenzen) der Staatengemeinschaft präsentiert werden. Falls das Statement zur weiteren Bearbeitung angenommen wird, kann es letztendlich sogar zu einer entsprechenden Resolution der UNO Generalversammlung kommen. Dies geschah bei der "Convention on the Declaration of the Elimination of Violence against Women ". Diese "Convention" wurde von der Generalversammlung im Jahr 1979 beschlossen und in weiterer Folge bis 1981 von 189 Staaten ratifiziert. Die nationale Umsetzung ist jedoch eine politische Entscheidung jedes einzelnen Staates. Die NGO's spielen aber auch hier eine wichtige Rolle im Monitoring und bei der Thematisierung in der Gesellschaft.

 

Wie müssen ältere Menschen behandelt werden, was sind ihre Rechte? Wie können wir für Kinder eine bessere, gewaltfreie Welt schaffen, welche Rechte haben sie und werden diese eingehalten? Wie kann Gewalt gegen Frauen in welcher Form auch immer verhindert werden? Muss im Hinblick auf neue Formen des Zusammen-lebens der Begriff "Familie" nicht neu definiert werden?

 

Weltweit kämpft die UNO gegen Drogen und Kriminalität, gegen Menschenhandel und Migranten-schmuggel, Korruption und Geldwäsche, gegen Cyber Crime und illegale Geschäfte im Dark Net. Jedes Jahr kommen neue gefährliche Drogen auf den Markt. Internationale Zusammenarbeit ist essenziell zur Bekämpfung all dieser Verbrechen. Staatliche Organe weltweit werden unter der Führung der UNO geschult, um diese Gefahren zu erkennen und zu bekämpfen.

 

Wie kann man die von der UNO definierten "Sustainable Development Goals", für eine nachhaltig sicherere und glücklichere Welt für uns alle, in die Praxis umsetzen? Indem man Menschen informiert und motiviert, um ihren Beitrag zur Umsetzung dieser Ziele zu leisten.

 

Die Inner Wheel Vertreterinnen berichten über ihre Arbeit in den Komitees und als Beobachter bei internationalen Konferenzen an die internationale Vize-Präsidentin. Diese referiert darüber bei den Board-Meetings. Manche Berichte findet man auch auf der internationalen Homepage oder auf Twitter. Die Vize-Präsidentin besucht in ihrem Amtsjahr einen der drei UN-Standorte.

 

In Wien arbeiten Vertreterinnen unserer Organisation in den Komitees on "Ageing", "Criminal Justice and Drugs", "The Status of Women" und "Sustainable Development".

 

 

INTERNATIONAL INNER WHEEL, EINE NON GOVERNMENTAL ORGANISATION SEIT 1972.

 

International Inner Wheel wurde 1972 bei der UNO (ECOSOC) akkreditiert. Seit 1982 arbeiten Vertreterinnen von IIW in verschiedenen NGO Komitees bei der UN in Genf, New York und Wien.

 

Diese Arbeit ist ohne jeden Zweifel positiv und wichtig. Als Organisation sind wir die Stimme von mehr als 100.000 Frauen und daher nicht nur berechtigt, sondern verpflichtet hier mitzuwirken. Die UNO setzt zunehmend auf die Unterstützung der Civil Society, um die Probleme unserer Zeit zu lösen.

 

Innerhalb der Komitees befassen sich Arbeitsgruppen, bestehend aus Repräsentanten diverser NGO's, mit unterschiedlichen Problemkreisen. In diesen Arbeitsgruppen findet reger Informations-austausch zu den brennenden gesellschaftspolitischen Fragen statt. Diese Arbeit fließt ein in "Statements" welche von den Vertretern der NGOS (oft auch von einzelnen Staaten) unterfertigt bei den Commissions (Internationalen Konferenzen) der Staatengemeinschaft präsentiert werden. Falls das Statement zur weiteren Bearbeitung angenommen wird, kann es letztendlich sogar zu einer entsprechenden Resolution der UNO Generalversammlung kommen. Dies geschah bei der "Convention on the Declaration of the Elimination of Violence against Women ". Diese "Convention" wurde von der Generalversammlung im Jahr 1979 beschlossen und in weiterer Folge bis 1981 von 189 Staaten ratifiziert. Die nationale Umsetzung ist jedoch eine politische Entscheidung jedes einzelnen Staates. Die NGO's spielen aber auch hier eine wichtige Rolle im Monitoring und bei der Thematisierung in der Gesellschaft.

 

Wie müssen ältere Menschen behandelt werden, was sind ihre Rechte? Wie können wir für Kinder eine bessere, gewaltfreie Welt schaffen, welche Rechte haben sie und werden diese eingehalten? Wie kann Gewalt gegen Frauen in welcher Form auch immer verhindert werden? Muss im Hinblick auf neue Formen des Zusammen-lebens der Begriff "Familie" nicht neu definiert werden?

 

Weltweit kämpft die UNO gegen Drogen und Kriminalität, gegen Menschenhandel und Migranten-schmuggel, Korruption und Geldwäsche, gegen Cyber Crime und illegale Geschäfte im Dark Net. Jedes Jahr kommen neue gefährliche Drogen auf den Markt. Internationale Zusammenarbeit ist essenziell zur Bekämpfung all dieser Verbrechen. Staatliche Organe weltweit werden unter der Führung der UNO geschult, um diese Gefahren zu erkennen und zu bekämpfen.

 

Wie kann man die von der UNO definierten "Sustainable Development Goals", für eine nachhaltig sicherere und glücklichere Welt für uns alle, in die Praxis umsetzen? Indem man Menschen informiert und motiviert, um ihren Beitrag zur Umsetzung dieser Ziele zu leisten.

 

Die Inner Wheel Vertreterinnen berichten über ihre Arbeit in den Komitees und als Beobachter bei internationalen Konferenzen an die internationale Vize-Präsidentin. Diese referiert darüber bei den Board-Meetings. Manche Berichte findet man auch auf der internationalen Homepage oder auf Twitter. Die Vize-Präsidentin besucht in ihrem Amtsjahr einen der drei UN-Standorte.

 

In Wien arbeiten Vertreterinnen unserer Organisation in den Komitees on "Ageing", "Criminal Justice and Drugs", "The Status of Women" und "Sustainable Development".

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und Ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren